Wenn die Realität die Wunschvorstellung in eine dunkle Gasse zerrt und sie dort brutal zusammenschlägt

Donnerstag war so ein richtig schöner Tag!
sonnenscheinTim hatte mich gefragt, ob ich morgens mit ihm trainieren gehen wollte. Kurz zögerte ich, aber dann dachte ich „Tschakka!!“ und gab ihm die Hand drauf.
Ich ging dann auch am Mittwoch bereits um ein Uhr schlafen, so dass ich nach immerhin siebeneinhalb Stunden frisch und fröhlich mit Tim um halb 10 in den „Total Shape“-Kurs gehen konnte. Anstrengend, aber geil!
Ganz neue Erfahrung: Ich hatte dann sogar noch den ganzen Tag vor mir! Nach einer Dusche und einem schönen Obstfrühstück konnte ich mich also entspannt meinen Emails und sonstigen Verpflichtungen widmen, konnte lesen, selbst schreiben und einfach produktiv sein! Mittags gab es dann leckere Backofenkartoffeln, bevor ich um drei Uhr zum Friseur ging.
Danach hatte ich einen Termin beim Zahnarzt, der zufälligerweise ein Stammgast von uns ist. Als solcher schaffte er es wieder mal, meine professionelle Zahnreinigung, die ich aufgrund meiner Nikotin- und Teesucht leider einmal jährlich brauche, über die Krankenkasse als jährliche Zahnsteinentfernung abzurechnen :mrgreen: Wieder 50 Euro gespart!
Direkt ging es weiter zu meinem Chef, mit dem ich noch ein ernstes Gespräch führen wollte. Auch das lief besser als erwartet! Er hat endlich eingesehen, dass sein Ton mir gegenüber wirklich unter aller Sau ist! Wir verabschiedeten uns freundlich und ich konnte beschwingt nach Hause hüpfen.
Dort habe ich endlich die Zeit gefunden auf meine frischgeschnittenen Haare mein neutrales Henna zu klatschen. Es gibt einfach nichts besseres für die Haare!
Zufrieden kuckte ich noch ein bisschen fern und schrieb noch ein bisschen, bevor ich um Mitternacht angenehm müde ins Bett fiel und direkt in süße Träume versank. Toll!

 

So hat sich dieser Tag…

…leider NICHT abgespielt.

 

gewitter

Das einzige, was stimmt ist, dass ich mit Tim trainieren gehen wollte. Es war zwar früh, aber da ich schon zu dem Zeitpunkt, als er mich fragte, ziemlich müde war, war ich guter Hoffnung, rechtzeitig ins Bett zu kommen. Und tatsächlich, um kurz nach ein Uhr war ich sanft weggeschlummert, nachdem ich mir kurz vorgestellt hatte, wie super der ganze folgende Tag werden wird.

Tja, und ab da bekam ich es dann voll auf die Fresse. Denn: Die Tatsache, dass ich Probleme damit habe, früh schlafen zu gehen, ist längst nicht das einzige Problem, was mich in puncto „Schlafen“ quält. Um das zu präzisieren: Ich kann nicht nur schlecht früh schlafen gehen – ich schaffe es in diesen Fällen auch nicht, durchzuschlafen!

Um Punkt vier war ich wieder wach. Und zwar hellwach. Nach nicht mal drei Stunden Schlaf.

Es folgten drei (!!!) Stunden Einschlafversuche, unterbrochen von Heulattacken, bis ich schließlich gegen sieben Uhr endlich wieder wegdriftete. Nur um von meinem Wecker um halb 9 geweckt zu werden.

Eine kurze Bestandsaufnahme meiner körperlichen Verfassung  zeigte: Ich kann so unmöglich Sport machen. Also rief ich Tim an und sagte ab, obwohl ich ihm doch die Hand drauf gegeben hatte, mit ihm mitzugehen. Waaah, Hass!!

Im Endeffekt schlief ich dann weiter bis 14 Uhr, was beim ersten Blick auf die Uhr direkt zur nächsten Heulattacke führte. Weil natürlich auch gerade, als ich mich aus dem Bett quälen konnte, um mich fertig zu machen, Mitbewohner Nr. 1, der im Bad länger braucht als jede Tussi, duschen ging, konnte ich auch den Plan vergessen, vor dem Zahnarzt noch zum Friseur zu gehen.

Also hieß es warten und dann erst zum Zahnarzt. Wo mich die Zahnarzthelferin mit den Worten begrüßte: „Ein Termin, heute für vier Uhr? Ihr Termin ist MORGEN.“

Ich: „Gaaaaaah!“

Ich hätte alles, was ich habe, darauf gesetzt, dass mein Termin am Donnerstag ist, aber ein Check im Kalender zeigte mir, dass ich es mir sogar richtig aufgeschrieben hatte!!!

Wenigstens konnten sie mich noch dazwischen schieben, aber kostenlos war es dann leider doch nicht. War ja klar!

DANACH ging es dann zum Friseur und DANACH zum Chef. Der natürlich wegen Gästen an der Theke keine Gelegenheit hatte, mit mir zu reden!

Während ich angepisst an meinem Sprudel nuckelte, betrachtete ich meine langsam trocknenden Haare (an meine Haare kommt seit gut 15 Jahren kein Fön) im Spiegel und wurde immer angepisster. Bin ich bekloppt oder hat die blöde Tussi das schon WIEDER versaut!?

Ich rannte dreimal aufs Klo, um das Schnippelergebnis genauer zu betrachten, aber es ließ sich einfach nicht leugnen: Meine Haare sahen scheiße aus!!! 1. waren sie ein Stück zu kurz (wogegen sich leider nichts mehr machen ließ) und 2. war das Deckhaar viel zu lang! Das sah aus, als hätte man mir einen Pagenschnitt über meine Locken gestülpt!!

Letztendlich stiefelte ich kurz vor Ladenschluss nochmal zurück, um mein Leid zu klagen. „Ah ja, du willst es stufiger, ne?“ meinte die Trulla gutgelaunt.

JA, ich will es STUFIG!!! Wie IMMER, verdammte Scheiße!

Boah, jedes Mal dasselbe! Jedes Mal muss ich noch mal hingehen, um mir die Haare nachschneiden zu lassen, weil die das einfach nie auf Anhieb so hinkriegen, wie ich es will!!

Unglaublich, dass ich schon seit zwei Jahren dort hingehe!!!

Wenigstens das mit dem Henna bekam ich noch hin, allerdings wohl auch nicht so wie beschrieben. Früher hat das immer meine Mutter gemacht, da es allein fast unmöglich ist, die Pampe schön ordentlich und Strähne für Strähne aufzutragen. Letztendlich hab ich mir den ganzen Schmodder einfach nur draufgeklatscht und ein paar Stunden wirken lassen.

Immerhin das hat geklappt. Wenn ich eines an mir schön finde, dann meine Haare. Sie sind jetzt total fluffig, fallen toll und brauner sind sie auch wieder (auch neutrales Henna ist wohl nicht ganz neutral).

Damit hatte dieser  beschissene Tag doch noch ein versöhnliches Ende.

Und der nächste fing damit an, dass ich feststellen musste, dass ich krank geworden bin, vermutlich vom Rumrennen mit nassen Haaren.

Gaaaaah!!!

Advertisements

11 Gedanken zu “Wenn die Realität die Wunschvorstellung in eine dunkle Gasse zerrt und sie dort brutal zusammenschlägt

  1. Also ehrlich.. der erste Abschnitt gefällt mir besser. Wollte schon schreiben: Das freut mich voll für dich, dass dein Tag so wundervoll verlief und dass du es dir so gut gehen lassen hast. Tja.. Fehlalarm. Dein Tag war wirklich sau beschissen. Warum denn Heulanfälle? Also bei mir ists so, wenn ich nicht schlafen kann und das nach Stunden nicht, will ich heulen, damit ich davon müde werde 🙂 Irgendwie ist das so in meinem Kopf verankert.
    Ich glaube, es wäre perfekt, wenn man so viele Termine und Probleme mit einmal an einem Tag wegstreichen hätte können, aber nun müssen einige davon auf einen anderen Tag fallen. Ich hoffe, dass das mit deinem Schlafrhythmus irgendwann hinhaut und du durchschläfst ♥

    • Naja, du bist noch jung, ich hoffe aber, dass du nie zu dem Punkt kommst, wo du vor lauter Einschlafschwierigkeiten eigentlich nur noch heulen kannst 😉 Jeder, der gut schläft, kann sich eigentlich nur glücklich schätzen.

      Ich hoffe, ich komme irgendwann zu diesem Punkt…

  2. Ach ja,

    solche Tage kenne ich auch. Je besser sie anfangen, umso blöder werden sie.
    Sei von hier aus mal getröstet. 😉

  3. Oh weh… das erinnert mich an meinen Super-Plan vor ein paar Wochen, samstags früh schlafen zu gehen und am Sonntag ausgeruht ordentlich für eine Prüfung zu lernen. Pustekuchen, im Nachbarhaus war Techno-Party bis 5 Uhr früh – gegen 3 Uhr war mir dann auch heftig nach Heulen.
    Ich hoffe, du bist nicht allzu krank geworden und es geht wieder bergauf^^.

  4. Das kommt mir zu bekannt vor. einfach mal mein Beileid und ne riesen Präsentkorb Chips, Schokolade und Whis(e)y (welchen magst du eigentlich am liebsten? Ich habe was von Glanmorangie im Kopf??).

    Aber Alkohol hilft auch nichs, denn trotz Trunkenheit sind wie jeden Tag die „[…]Einschlafversuche, unterbrochen von Heulattacken […]“ mal wieder der Grund warum ich bei dir rumlese. Internet hilft gegen die meisten Heulattacken weils ablenkt. Wach bin ich so oder so und die unausweichlichen hab ich auch so oder so (weiß ich seit ich bei ner freundin übernachtet hatte und die mal meinte ich hab im schlaf geheult *lol*)

    • Man füge bitte noch hinzu weil ich angerunken auf absenden gedrückt habe:

      Aber scheiß drauf zumindest hab ich was schönes zum lesen gefunden. Toller Eintrag wie immer Robin! Und wenn deine Friseuse immer scheiße schneidet wechsel und probier dich durch, denn selbst unter den billigfriseuren gibts richtig gute. Hab ich auch nie geglaubt bis ich mich durchprobiert habe – obs nun der eine oder andere versaut… bis ich mein goldstück gefunden habe der ich nun durch zwei Friseursalons hinterhergelaufen bin *lach*

      • Du hast es immerhin verstanden: Ich geh da nur hin, weil es so billig ist 😉

        Ich weiß nicht, ich bin so stolz auf meine Haare und allein der Gedanke, ein paar Wochen mit einer beschissenen Frisur herumzulaufen, weil eine neue Friseuse es vielleicht noch mehr versaut… Aber du hast wohl recht, ich muss mir endlich mal was neues suchen! Hab auch schon einige Empfehlungen bekommen, die nicht viel teurer sind.

    • Neeeee, Glenfiddich ist mein Getränk der Wahl! Aber nur der 12er (die anderen sind zwar auch okay, mir aber zu teuer).

      Wenn ich nicht über einem Film oder einem Buch einschlafe, lässt es sich leider fast nicht vermeiden, dass ich hellwach im Bett liege und deshalb anfange zu heulen (ich mache das aber nicht JEDEN Tag). Wenn ich aber meine Finger nicht vom Internet lasse, werde ich auch nicht müde. Es ist ein Teufelskreis…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s