2. Fastensonntag

Tja, wie war diese Woche in Hinblick auf meine Fastenvorhaben?

 

Ein einziges Desaster. Ich habe überhaupt nichts durchgezogen. Ich habe zu viel getrunken, zu viel gegessen, zu wenig Sport gemacht und weil ich gerade schon dabei war, kolossal zu versagen, habe ich dann auch noch was Süßes gegessen, obwohl ich in dem Moment gar keine Lust drauf hatte. Wenn ich schon scheitere, dann aber komplett und erfolgreich!

Es war aber auch keine besonders gute Woche. Sonntagabends war ich noch so total motiviert, aber der Montag war mein schlimmster Tag seit langem. Es ist kein gutes Zeichen, wenn man schon morgens heulen muss, das wissen wir ja nicht erst seit About a boy.

Keine Ahnung, woran das lag, aber an dem Tag erwischte mich die Depression wie ein Vorschlaghammer. Das sind solche Tage, auf die man später zurück blickt und gar nicht glauben kann, wie scheiße man sich fühlen kann. Wenigstens weiß ich das aber immerhin (Erfahrungswerte), also konnte ich mich damit trösten, dass sowas wieder vorbei geht. Wobei ich, glaube ich, kaum erwähnen muss, dass sowas während dieser Phase gar nichts bringt.

Naja, ich habe es überlebt, aber weder Sport, noch ordentliches Essen (ich konnte nicht kochen und habe mir daher was bestellt), noch Abstinenz war drin. Wobei ich letzteres bewusst über Bord warf. Kollege David war gerne bereit, mir den Tag mit Mitgefühl und Alkohol zu versüßen. Und egal, was man über Alkohol sagen mag: Manchmal hilft er tatsächlich.

Dienstag  ging es mir wieder okay. Ich weiß nicht, wo dieses Loch herkam, aber ich hoffe, ich habe meinen Soll für die nächste Zeit erfüllt. Und ich bin tatsächlich guter Dinge, dass es demnächst besser wird – denn der Frühling steht vor der Tür. Die Sonne macht alles besser. Leider hilft meine Tageslichtlampe im Winter doch nicht so gut, wie ich es gehofft hatte…

Tatsächlich habe ich in dieser Woche nur eine einzige Stunde Sport geschafft, und die noch nicht mal ganz! Am Mittwoch legte ich mich nämlich beim Step-Aerobic voll aufs Parkett. Diese blöden Stepbretter bestehen nämlich aus einem Brett und so komischen Bausteinen, die man drunter legt (Sinn: Man kann die Höhe individuell verstellen). Sprich, das Ganze ist nicht verschraubt und massiv oder so. Weshalb die Gefahr besteht, dass sie, sofern man irgendwie ungeschickt drauftritt, irgendwie unter einem wegrutschen und dabei auseinander fliegen… und genau das ist mir passiert!

Plötzlich gabs ein übles Gepolter und ich lag auf dem Boden. Die Trainerin kam sofort angerannt: „Oh, hast du dir weh getan?! War nur der Pöppes (sic…), oder?!“

Eigentlich wars nicht mal wirklich der Pöppes (hust…), sondern der Oberschenkel und das Schienbein. Wirkte okay und ist auch nix gestaucht oder gezerrt, aber als ich wieder stand, brannte mein Bein plötzlich wie Feuer.

Die Folge: Ein dunkelblauer Fleck am Oberschenkel von der Größe meiner Hand (gerne hätte ich euch ein Bild präsentiert, aber ich habe leichte Skrupel, meine delligen Schenkel zur Schau zu stellen, daher müsst ihr mir das einfach mal glauben), der lustigerweise gar nicht weh tut, sofern ich nicht draufdrücke (bester Tipp bei sowas immer: einfach nicht draufdrücken!), und ein kaum sichtbarer Fleck in sehr hellen bleu am Schienbein, der zumindest zwei Tage lang ganz gewaltig weh getan hat. Weshalb ich die weiteren Sportambitionen für diese Woche entnervt ad acta gelegt hab. Misserfolg auf ganzer Linie also!

 

Nächste Woche will ich aber wieder so richtig durchstarten – allein schon, weil mir meine Mama zum Geburtstag für kommenden Freitag einen Tag in einer Therme geschenkt hat mit Sauna, Whirlpool, Solebad und all so was. Sogar ne Massage hat sie draufgelegt und deshalb sollte ich wenigstens dafür sorgen, dass mir der Rücken weh tut, sonst lohnt sich das ja gar nicht.

Auf diesem Wege übrigens vielen Dank und Küsschen an alle, die mir hier zum Geburtstag gratuliert haben ♥ Das hat mich sehr gefreut!

Leider bin ich die letzten Tage nicht dazu gekommen, auf Kommentare zu antworten (ich stand allein am Samstag fünf Stunden in der Küche, nur damit die Gäste alle schon satt ankamen…), sowohl hier, als auch auf meinem anderen Blog. Resonanz freut mich aber ebenfalls immer, vor allem zu meinem letzen Beitrag. Das wird ebenfalls nächste Woche nachgeholt!

 

 

Advertisements