How I met your mother – ihr Name!!

HIMYM

Eigentlich wollte ich das gar nicht schreiben, aber weil mir gerade wieder eingefallen ist, dass die 9. Staffel von HIMYM heute, am 23. September, startet – müsste nach unserer Uhr irgendwann nachts sein – kam dieser Drang in mir hoch, euch an einer fantastischen Theorie teilhaben zu lassen, die ich mir auf dem Jakobsweg ausbaldowert habe. Von wegen besinnliche Gedanken über den Sinn des Lebens und so! Und das, also das Teilen dieser Theorie mit euch, meinen lieben Leserinnen und Lesern, muss natürlich sein, bevor die neue Staffel startet und meine Theorie damit vielleicht zerstört😀

Ich bin mir Dank eines plötzlichen Geistesblitzes aus dem Nichts jetzt zu 100% sicher, wie die Dame heißen mag, die Ted zwei Kinder schenkt. Und zwar *trommelwirbel* Robin.

barney

„Buh, schon lange widerlegt!!!“ hör ich jetzt einige kreischen, aber Obacht: Ich meine ja nicht SEINE Robin, die Robin, über die er einfach nicht hinweg kommt, die Robin, mit der alles angefangen hat!

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass das Konzept der Serie bekannt ist und wer sie verfolgt, wird jetzt wohl auch schon die Mutter gesehen haben, die sich in der letzten Folge der 8. Staffel erstmals richtig zeigt. Von ihrem nach all dieser Zeit irgendwie enttäuschenden Aussehen abgesehen (ich war mir so sicher, sie sei blond. Warum auch immer.) wissen wir sonst aber noch kaum was über sie. Außer eben: Okay, es ist NICHT Robin.

Ich war lange Zeit Vertreterin der These, Robin wäre die Mutter oder zumindest zum Zeitpunkt der Erzählung Stiefmutter der Kinder. Es macht einfach sonst dramaturgisch keinen Sinn, dass die Serie mit ihrem Kennenlernen anfängt, auch wenn die Theorie der leiblichen Mutterschaft ja EIGENTLICH schon in der ersten Folge zerschmettert wurde. Dennoch hielt ich an meiner Stiefmutteridee fest, nachdem die Macher der Serie von Staffel zu Staffel immer unmissverständlicher klar machten, dass Robin unmöglich die leibliche Mutter sein kann (der Höhepunkt war erreicht, als Robins Unfruchtbarkeit bekannt wurde – was hab ich geheult!).

So – Robin kann nicht die Mutter sein, aber die Serie mit ihr zu starten bleibt dramaturgischer Nonsens, AUSSER sie spielt eben doch beim Kennenlernen zwischen Ted und der Mutter eine riesige, wie auch immer geartete Rolle. Einige sind der Ansicht, Ted musste bei seiner Erzählung so weit ausholen (in Wahrheit muss natürlich NIEMAND so weit ausholen!), weil seine vielen gescheiterten Beziehungsversuche mit Robin eben den Nährboden bereiteten für seine wahre große Liebe, die Mutter seiner Kinder, und er erst einen langen, persönlichen Reifungsprozess hinter sich bringen musste, bis er „soweit“ war.

Bullshit! Es ist eine Sitcom – zwischen zwei Lachschleifen ist kein Platz für solch feinsinnige Subtilitäten der menschlichen Psyche! Womit wir zu meiner Theorie kämen:

Ted wird die Mutter auf Robins und Barneys Hochzeit treffen, so viel wissen wir schon. Ich nehme an, der alte Romantiker wird sofort hin und weg sein, trotz der wilden Aufruhr in seinem Herzen, die darin besteht, seine immer noch geliebte? Robin ziehen zu lassen (lassen zu müssen). Sie werden sich unterhalten, sie wird irgendein Ding abziehen, das ihn sofort hoffen lässt, sie wäre vielleicht DIE EINE – und dann wird sie ihm ihren Namen nennen. Der zufälligerweise ebenfalls Robin lautet.

Und der arme Ted wird komplett zusammen brechen, dieser abergläubische kleine Wuschelkopp. „Das Universum!“ wird er sich denken und die Beine in die Hand nehmen. Denn, das kann ja eben doch kein Zufall sein – eine Frau, die ihm gefällt, die genauso heißt wie die immer-mal-wieder heftige Liebschaft, die ihm so viel Schmerz verursacht hat? Schicksal, eine Warnung gar, bloß weg hier!!!

Und dann wird es drei bis dreiundachtzig Folgen darum gehen, wie Ted mit dem Universum hadert und dieses Zeichen zu deuten versucht und sich diese Frau aus dem Kopf schlagen will, es aber nicht schafft, und am Ende macht er einen Kopfsprung ins schröckliche Ungewisse und lässt sich doch mit ihr ein und vergisst Robin, also die andere, und dann Hochzeit und Babys und Ende. Schön!!!

Und nur so macht das alles einen Sinn: Sein Zukunfts-Ich musste so weit in der Vergangenheit beginnen, damit seine Kinder checken, warum er beim ersten Klang des Namens ihrer Mutter die Flucht ergriff, statt dass er sie einfach um ein Date bat. Ohne die Vorgeschichte kapiert man das ja nicht. Und damit ist auch erklärt, warum seine Kinder nicht schon in der ersten Folge, als er ihnen schilderte, wie er Robin kennen lernte, aufmerksam wurden, BEVOR er ihnen sagte, es handle sich um TANTE Robin!

(Um ehrlich zu sein wird ihr Name vor dieser Szene am Schluss, glaube ich, gar nicht erwähnt. Aber trotzdem! :mrgreen:)

Na, was sagt ihr zu dieser stringenten Theorie? Na? Na???

ich jedenfalls war relativ begeistert von der Idee, als sie mir beim Wandern kam, und auch wenn die Serie wie leider so viele vor ihr im Laufe der Zeit richtig abgebaut hat, bin ich gespannt, ob ich damit richtig liege und werde alles natürlich weiter verfolgen.

Jetzt hoffe ich nur, dass diese Theorie nicht schon seit Monaten irgendwo im Internet in Fanforen o.ä. rumgeistert, ohne dass ich was davon mitbekommen habe. So wie damals, als ich einer Bekannten kurz vor dem Erscheinen des 7. Harry-Potter-Bandes eine euphorische Email schrieb, als mir die bahnbrechende Idee gekommen war, Harry könnte der letzte Horkrux sein und sie mir belustigt mitteilte, dass diese Theorie im Fandom schon seit Jahren diskutiert wird. Da bin ich mir aber ganz schön blöd vorgekommen *hust*

17 Gedanken zu “How I met your mother – ihr Name!!

  1. Lustig: Ich hatte mir die Mutter auch immer blond vorgestellt, weiß auch nicht, warum? Gab’s nicht sogar eine Folge, in der Ted überlegt hat, wie es gewesen wäre, hätte es mit einer seiner Gescheiterten (Stella?) funktioniert, wo man dann kurz die Kinder sieht, wie sie blond sind? Und wo wir gerade bei Haarfarben sind: Gehört Ted zum Haus Baratheon?

    • Jap, wäre Stella die Mutter geworden, wären die Kinder blond (und wesentlich unhübscher :D). Ich glaube, meine Vorstellung einer blonden Mutter resultiert aus dieser Folge, in der er sich mittels Orchideen mit Zoe versöhnen will und die Dame, die die Blumen überbringen soll, an den falschen Tisch geht. Darauf sagt er: „Und so lernte ich eure Mutter kennen.“ Was natürlich ein Witz war. Aber kurz hatte er mich😀 Und die war eben blond und sah einfach richtig goldig aus. Seitdem stellte ich mir die Mutter so vor.

      Naja…

      Ted Baratheon… kann ja nur, oder? Obwohl, Stark ginge auch noch😉
      Wenigstens wissen wir ganz genau, wohin Barney gehört!

  2. Hallo, erstmal.

    Obwohl ich Deine Blogs jetzt schon ’ne Weile verfolgt habe, habe ich hier noch nie was gepostet. Ich stand zwar schon hin und wieder kurz davor, hab’s aber dann immer irgendwie sein lassen. Diesmal aber hast Du mich soweit. So denn:

    Deine Theorie ist zwar im Grunde ganz nett, letztenendes aber alles andere als zwingend. So gibt es einige Gründe dafür, daß Ted so weit mit seiner Geschichte ausholt, die aber auch gar nichts mit dem Namen der Mutter zu tun haben.

    1. Ted hört sich selbst, wie wir wissen, für sein Leben gern selber labern.

    2. Wie wir an den Gesichtern seiner Kinder unschwer ablesen können erzählt er auch unheimlich gerne „ein‘ vom Krieg“, sprich, seiner irre coolen Vergangenheit.

    3. Mit Robin koplettiert sich der Freundeskreis, der bis zum Ende der Serie Bestand haben wird, und um den sich die ganze Serie dreht.

    4. Er lernt seine Frau auf der Hochzeit von gerade eben dieser Robin kennen – seiner ganz großen Liebe, wegen der ja letztlich auch seine Beziehung zu Victoria gerade schon wieder gescheitert ist

    4a. Das Fragezeichen in “ seine immer noch geliebte? Robin“ ist ja wohl ein Witz, oder? Da war doch wohl gerade erst noch die Folge, wo er ihr bei der Suche nach dem Ring geholfen hat, schon vergessen?

    5. Scheint der Blitz bei Ted vor Robin noch nicht so heftig eingeschlagen zu haben, womit wir bei 6. wären:

    6. Robins Rolle im Zusammenhang mit Teds Frau ist in erster Linie die, den Maßstab dafür abzugeben, *wie* toll und super genial letztere ist, denn so sehr Ted auf der Hochzeit auch der Herzschmerz am Schlaffittchen haben wird, so wird er doch mit einem Schlag problemlos Robin loslassen können sobald er nur der Mutter seiner zukünftigen Kinder gegenübersteht. Der Effekt wird noch dadurch verstärkt werden, daß er ihr, wie der vorher auch schon wichtigen Victoria, auf einer Hochzeit begegnet.

    Übrigens bin ich echt mal gespannt, wie die Autoren die eher nichtssagend aussehende Frau so interessant gestalten, daß man das ganze wirklich kauft.

    Und daß Sarah Chalke nicht nur hübsch sondern sogar supersüß ist sage ich nicht nur als fanatischer Scrubs-Fan sondern auch als Mann. Da hastes.

    • Da habe ich wohl einen Nerv getroffen:mrgreen:

      Zu den ersten vier Punkten: Kann alles sein, ist aber meiner Meinung nach keine ausreichende Motivation, um zu begründen, warum er 9 Jahre (!) vor dem ersten Treffen mit seiner Frau mit labern anfängt. Wenn es so ist am Schluss – okay, komm ich mit klar. Aber ein bisschen billig fände ich es schon.

      „4a. Das Fragezeichen in ” seine immer noch geliebte? Robin” ist ja wohl ein Witz, oder? Da war doch wohl gerade erst noch die Folge, wo er ihr bei der Suche nach dem Ring geholfen hat, schon vergessen?“

      Das bezog sich auf die Folge mit den „Langzeitwetten“. Eigentlich ist nach dieser Folge jedem endgültig klar, dass aus den beiden nichts wird, dennoch antwortet Marshall auf die Frage, ob sie die Wette jetzt endlich einlösen sollen, mit „not yet“. Darüber haben sich viele geärgert, weil dieses Hin- und Hergeeiere inzwischen einige nervt und auch danach immer wieder zementiert wurde, dass aus Ted und Robin kein Paar mehr wird.
      Trifft meine Theorie zu, wäre es lustig, wenn Marshall und Lily am Ende noch darüber streiten würden, wer die Wette jetzt gewonnen hat, denn Marshall wird als erfahrener Anwalt sicher dafür plädieren, dass er halt jetzt mit IRGENDEINER Robin zusammen ist und nie konkret von Robin Scherbatsky die Rede war:mrgreen:

      „6. Robins Rolle im Zusammenhang mit Teds Frau ist in erster Linie die, den Maßstab dafür abzugeben, *wie* toll und super genial letztere ist, denn so sehr Ted auf der Hochzeit auch der Herzschmerz am Schlaffittchen haben wird, so wird er doch mit einem Schlag problemlos Robin loslassen können sobald er nur der Mutter seiner zukünftigen Kinder gegenübersteht. Der Effekt wird noch dadurch verstärkt werden, daß er ihr, wie der vorher auch schon wichtigen Victoria, auf einer Hochzeit begegnet.“

      Möglich, ja. Hat er ja zwischendrin auch immer wieder geschafft (bei seinen tausend Freundinnen). Aber dieses Mal muss es eben doch etwas besonderes sein. Ich hoffe, sie kriegen das hin.

      „Übrigens bin ich echt mal gespannt, wie die Autoren die eher nichtssagend aussehende Frau so interessant gestalten, daß man das ganze wirklich kauft.“

      Ich auch. Die Frau ist hübsch, aber ja, irgendwie nichtssagend. Wahrscheinlich wäre man nach einer so langen Wartezeit aber von so ziemlich jeder enttäuscht.

      „Und daß Sarah Chalke nicht nur hübsch sondern sogar supersüß ist sage ich nicht nur als fanatischer Scrubs-Fan sondern auch als Mann. Da hastes.“

      Ähm… hab ich was anderes behauptet? ^^ Ihre eingebildeten Kinder (ich finde leider grade kein Bild) sahen halt komisch aus. Ich erinnere mich nur noch an diese Nick-Carter-Gedächtnisfrisur vom Sohn, das war richtig schlimm.

      • ‚Da habe ich wohl einen Nerv getroffen:mrgreen:

        Ja, hast Du. HIMYM spielt für mich in einer Liga mit Lost oder Friends – ich will schon lange aufhören es zu sehen, kann es aber nicht; weil ich wissen will, wie es ausgeht (Lost) und weil ja ab und zu doch noch was lustiges kommt (Friends). Deshalb *will ich*, daß es endlich aufhört, deshalb liegen meine Nerven hier blank. *g*

        Zu meinen ersten 4 Punkten und Deiner Reaktion darauf könnte ich jetzt ein Zitat von Dir selbst bringen, (‚Es ist eine Sitcom – zwischen zwei Lachschleifen ist kein Platz für solch feinsinnige Subtilitäten der menschlichen Psyche!‘) aber das ist mir zu billig.^^

        Deshalb nochmal zur Vertiefung:

        – Ted erzählt seinen Kindern spätestens jeden Sonntag den ewig selben Schmonzes über seine wilde Vergangenheit, teils zur Selbstbestätigung, teils, um ihnen auf diese Weise was für ihr Leben mit auf den Weg zu geben. Deshalb sehen die Kinder auch so komisch aus – sie schlafen mit offenen Augen, das haben sie im Laufe der Jahre gelernt und verfeinert. Und natürlich gibt es für ~16-jährige nichts langweiligeres, als die ‚Weisheit‘ der Alten. Das alles ist Teil des Witzes der Serie, denn die meisten von uns kennen das nur zu gut aus ihrer eigenen Familie.

        – die ganze Serie arbeitet, abgesehen davon, daß sie mWn ursprünglich auf weniger Staffeln ausgelegt war, mehr oder weniger gezielt darauf hin, darzustellen, wie Ted dazu bereit wurde, seine Frau zu treffen und zu lieben. Die letzte Staffel dreht sich letztlich nur noch darum, zu zeigen, wie sich quasi sein ganzes Umfeld auf diesen Punkt hin entwickelt. Alles, was vor Robin kam, ist einfach nicht interessant genug, um in mehr als gelegentlichen Rückblicken erzählt zu werden. *Mit* Robin beginnt dieser Prozeß aber.

        – Du hast recht, wenn Du Ted als abergläubisch darstellst. Deshalb ist es auch so wichtig, daß er seine Zukünftige *genau* zum richtigen Zeitpunkt kennenlernt. Und das *kann* bei einem verträumten Kreuzritter wie Ted nur die Hochzeit seiner bisher größten Liebe sein, von der er sich eben noch nicht so ganz hat lösen können und wegen der sogar kurz vorher noch die Beziehung mit seiner bisher zweitgrößten Liebe (ohne gravierende Enttäuschung), Victoria, gescheitert ist. (Zumindest meine ich, mich zu erinnern, daß sie sagt, daß Robin immer noch zwischen ihnen steht und er offenbar noch zu keiner neuen festen Bindung bereit ist) – zumal er ja nun auch sein ‚Nest‘ fertig renoviert hat.
        Robin ist Teds bisheriger Maßstab für wahre Liebe, ihre Hochzeit der perfekte Zeitpunkt, sie zu finden.

        Mein Punkt 4a. bezog sich auf den Umstand, daß ich Dich so verstanden hatte, daß Du bezweifelst, daß bzw nicht weißt, ob Ted Robin noch liebt. Das tut er zweifellos. Da sind wir uns anscheinend einig.

        Übrigens habe ich nie behauptet, daß Teds Frau nicht Robin heißen *kann*, ich meine nur, daß Deine Theorie nicht besonders stringent ist.

        Bei dem Aussehen von Teds Frau sind wir uns auch soweit einig. Allerdings finde ich es sonst bei amerikanischen Produktionen immer so bemerkenswert, wie die es schaffen, ständig neue, unverbrauchte Gesichter aus dem Hut zu zaubern, die auch noch sowas wie Ausstrahlung und irgendwas besonderes haben. Da wäre mMn deutlich mehr drin gewesen.

        Und was Sarah Chalke angeht habe ich vielleicht Deinen Kommentar an Hemator (‚wäre Stella die Mutter geworden, wären die Kinder […]wesentlich unhübscher‘) eventuell in den falschen Hals bekommen, kannst Du sicher besser beurteilen, als ich.

  3. Du solltest dringend in Erwägung ziehen, Sitcom-Drehbuch-Schreiberin zu werden!
    Nur bitte lass Ted nicht dreiundachtzig Folgen hadern, ich glaube, das steh ich dann nicht mehr durch. So langsam steigt der Nervfaktor nämlich deutlich!😉

  4. Ich hab Mal eine Theorie gelesen das es keine Mutter gibt und Ted einfach nur verrückt geworden ist und alles halluziniert…
    Die Theorie mochte ich irgendwie sehr.

    Aber ich bin ja auch jemand der gejubelt hätte, wär Anakin Skywalker in Ep. 1 gestorben wäre, nur um die Fans zu shocken und eine wirklich interessante Story spinnen zu können.
    (Randbemerkung, natürlich gibt es kein SW Ep. 1, noch gibt es ein Star Trek indem jemand anderes als William Shattner Cpt. Kirk spiel – denn es kann ja nicht geben, was es nicht geben darf😉 ).

  5. Ich habe ja nach wie vor die abstruse Theorie, dass Ted und Robin am Ende doch zusammen finden, wenn nämlich in der letzten Folge raus kommt, dass die Mutter längst tot ist und jetzt eben die Zeit für die beiden gekommen ist😀 und da lass ich mich nicht von abbringen, jawohl😉

    • lol, so ähnlich dachte ich auch:mrgreen:

      Meine Idee war: Ted trifft die Mutter, große Liebe blabla, dann wird sie unverhofft schwanger, aber sie freuen sich trotzdem, die kriegt Zwillinge und stirbt dabei. Gah! Und dann kommt er mit Robin zusammen.

      Aber das habe ich verworfen. 1. Ist inzwischen klar, dass die Kinder keine Zwillinge sind, obwohl sie altersmäßig nicht weit auseinander zu sein scheinen (die Star Wars Folge) und 2. wäre das vielleicht doch einfach nur wahnsinnig pietätlos – er erzählt seinen Kindern, dass er ihre Stiefmutter schon lange vor ihrer Mutter liebte. Nee…

      • Vielleicht ist das ja dann so eine „Dad-du-warst-jetzt-so-lange-einsam“-Geschichte, indem die Kinder es absegnen, dass der Vater endlich wieder sein Glück findet *hach*😀 Oder Variante 2: Mutter hat Ted betrogen und ist (samt roter Cowboystiefel) auf und davon ^^

  6. Du hast mit Harry Potter (Horcrux) recht gehabt, Du hast mit Robin/Robin recht! Die „Dramaturgie” wird nicht außen vor bleiben.
    (Ist auch mein erster Kommentar hier, nebenbei bemerkt …).

    • Dann herzlich Willkommen😉

      Jetzt musste ich mal blitzschnell die letzte Folge checken, die ja heute (eigentlich gestern) gelaufen sein müsste. Das klang grade so sicher – ich dachte, meine Prophezeiung wäre eingetreten. Aber wohl nicht. NOCH NICHT:mrgreen:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s