Media Monday #139

Ich glaube, ich bin da schon öfter drüber gestolpert, aber es musste halt erst der Hemator kommen, damit ich Lust kriege, beim Media Monday mitzumachen. Weil es lustig ist! Und weil ich den nächsten Monat nicht viel zum Bloggen kommen werde. Da sind solche kleinen Vorlagen schon sehr nützlich. Hier also mein erster Beitrag, dem hoffentlich noch viele folgen werden!

1. Hauptgründe für das Bloggen sind für die meisten sicherlich der Austausch, die Kommentare, das Miteinander, die Interaktion mit der Besucherschaft, der Spaß an der Sache. Schön und gut, aber wie war das ganz am Anfang des Bloggens, als man noch niemanden kannte, als noch niemand das eigene Geschreibsel gelesen hat. Was hat euch damals bewogen zu sagen: “Da mach ich jetzt nen Blog auf”?
Mein erster Blog war dieser, in dem ich über die komischen Sachen berichte, die mir bei meiner Arbeit als Kellnerin passieren. Im echten Leben hatten nämlich alle keinen Bock mehr auf meine endlosen Geschichten. Aber es musste raus. Außerdem schreibe ich sowieso gerne und dachte, dass sowas Potential hat. Natürlich war’s am Anfang blöd, aber ich hab mich einfach über jeden einzelnen Hit gefreut und wusste, die Kommentare und Follower würden irgendwann schon von selber kommen. Und so war es dann ja auch.

2. Jeder hat ja so seine favorisierten Genres. Unterscheiden sich diese bei euch je nach Medium – also Film/Buch/Serie etc. – oder könnt ihr da schon Übereinstimmungen feststellen? Habt ihr Beispiele?
Wenn ich mir mein Bücherregal so ansehe, herrschen drei Genres vor: Horror (Stephen King), (Superhelden-)Comics und Fantasy. Gerade Horror mag ich als Film nicht so übertrieben gerne, weil mich das zumindest phasenweise zu sehr stresst. Nein, das lese ich lieber. Superheldenfilme mag ich eigentlich genauso wie Comics, aber sie sind oft enttäuschend, weil Filme nun mal anderen Regeln gehorchen. So sehen z.B. viele ultracoole Kostüme im Film einfach lächerlich aus, das funktioniert schlicht nicht. Fantasy ist mal so, mal so. Dagegen mag ich eigentlich an Filmen gerne Comedy, was wiederum als geschriebenes Wort ganz anders aufgezogen werden muss. Kann man sich „American Pie“ als Buch vorstellen? Eher nicht, ne.

3. Welche Geschichte hätte man eurer Meinung nach besser als beziehungsweise in einer Serie erzählen können als in dem Film…?
Die Lücke ist hier komisch bzw. die Frage seltsam gestellt, deswegen antworte ich einfach so. Ich finde, viele Stephen-King-Filme hätte man besser als Serie adaptieren sollen, so zum Beispiel „The Stand“, „Es“ oder „Needful Things“. Die Bücher gehören zu meinen absoluten King-Lieblingen, aber die Filme sind eher so meh, auch wenn sie teils Mehrteiler sind. Da sind einfach so viele Handlungsstränge und Personen… das passt nicht alles in einem Film rein. Eine Miniserie würde sich bei so umfangreichen Material sehr anbieten, wie man es jetzt ja auch bei „The Dome“ gemacht hat – wobei ich die Serie noch nicht gesehen habe, weil das Buch auch eher mittelmäßig ist. Doch ich hoffe, sie führt vielleicht dazu, noch andere Kingbücher auf diese Weise umzusetzen.

4. Der spannendste Kinostart im März wird sicherlich für mich überhaupt nichts sein, denn ich werde den Monat über keine Zeit haben, ins Kino zu gehen wegen Unistress. Aber was ich da gerade so an Neustarts gesehen habe, als ich es nachschlug, haut mich ohnehin nicht wirklich vom Hocker.

5. Am 23.04.14 ist wieder der Welttag des Buches und anlässlich dieses Datums wird derzeit auch wieder die Aktion Blogger schenken Lesefreude initiiert. Was haltet ihr von solchen blogübergreifenden Initiativen?
Es geht um Lesen und Lesen ist immer gut. Leider komme ich momentan sehr selten dazu. Jedenfalls lese ich nichts, was ich normalerweise freiwillig lesen würde, davon aber so viel, dass für weitere Bücher kein Platz ist. Aber egal. Grundsätzlich: Cool! Vielleicht mach ich irgendwann ebenfalls mal mit, obwohl ich momentan echt wenig zum Rezensieren habe. Aber ich wüsste schon genau, was ich da verlosen würde…

6. Will Ferrell ist ja überwiegend für Komödien bekannt, aber ich kann diesem Humor nichts abgewinnen, weil ich Will Ferrell hasse wie die Pest. Ich muss den nur sehen und schon werde ich aggressiv. Diese saublöde Fresse -.- und der ewiggleiche dämliche Blick. Ich hab mal versucht, „Anchorman“ zu sehen und musste nach 10 Minuten ausmachen. Das ist einfach nicht mein Humor. Blöd und infantil. Ansonsten meide ich seine Filme grundsätzlich. Ich weiß nur noch, dass ich vor Ewigkeiten mal „Party Animals“ gesehen und die ganze Zeit über gedacht habe, dass der tatsächlich noch ein ziemlich lustiger Film wäre, wenn Will Ferrell nicht mitspielen würde.

7. Meine zuletzt gesehener Film war Corpse Bride und der war toll wie immer, weil ich mir aktuell eine kleine Tim-Burton-Stop-Motion-Musical-Manie eingefangen habe und ja nicht NUR „Nightmare before Christmas“ kucken kann. Und ja, ich weiß, der hat da entgegen dem weitverbreiteten Irrtum keine Regie geführt. Aber trotzdem.

17 Gedanken zu “Media Monday #139

  1. Von früher her muss ich auch sagen, Horror in Buch- oder Comicform fand ich weitaus besser als die Filme. Eigentlich mag ich Zombies überhaupt nicht… bis mir Walking Dead gezeigt hat, da geht was.

    Corpse Bride ist doch total klasse🙂

    • The Walking Dead hab ich noch vor mir, aber mein Mitbewohner ist total begeistert und hat sich auch bereits die Comics nachbestellt. Ich bin gespannt, aber momentan hab ich echt ein Zeitproblem😉 Wird sicher nachgeholt.

      • Die zweite Hälfte der vierten Staffel ist ja wieder angelaufen. Da bin ich auch noch nicht dazu gekommen, weiter zu schauen.

      • Filme haben eine Soundkulisse welche das Lizardbrain direkter anspricht, dann eben ein erhöhtes Tempo (während beim Lesen das Tempo teils von Leser bestimmt wird) und letztendlich denke ich mangelt es vielen von uns an der Vorstellungskraft sich diverse böse Dinge vorzustellen bzw. auch fehlt auch Autoren teils das Mittel den Vorgang bis ins kleinste zu beschreiben, wo dann Horrorfilme schlicht optischer sind.

        Der berühmte Tritt in den Unterleib bleibt imho gelesen halt relativ harmlos, während er visuell mit Sound erfasst den meisten Herren an die Nieren geht.

        Wäre zumindest meine Überlegung bei dem Ganzen.

  2. Erst einmal herzlich Willkommen in der Media-Monday-Runde.🙂 Und da ich bei der „Blogger schenken Lesefreude“-Aktion bereits im letzten Jahr mitgemacht habe, kann ich nur die Werbetrommel dafür rühren: es macht Spaß, sorgt für Vernetzung unter Bloggern und im Idealfall schenkt man tatsächlich Lesefreude. Also lass Dich von der fehlenden Zeit zum Rezensieren nicht abhalten.

    • Eigentlich ist es bei mir auch so ein kleines Geldproblem… aber ich hab mich jetzt spontan entschlossen, doch mitzumachen ^^ EIN Buch wird mich schon nicht arm machen (also, nicht noch mehr. Haha.). Da bin ich mal gespannt, was das wird!

  3. Auch von mir ein herzliches Willkommen zum Media Monday.😉 Ja, Will Ferrell hat so seine ganz eigenen „Charme“. Ich kann verstehen, wenn man ihn nicht mag, aber „Anchorman“ ist schon ein lustiger Film, find ich zumindest.
    Schade, dass du nicht viel Zeit hast für Kino. Der März ist aber auch ein eher mauer Monat. Wobei ich „Grand Budapest Hotel“ ungesehen empfehlen würd. Filme von Wes Anderson sind eigentlich immer großartig. Alle der Cast, huiui.;)

    • Ich habe grade beim Hemator gelesen, dass im März auch der neue „Captain America“ anläuft – das entspricht so ganz meinem Niveau:mrgreen: Der stand in der Liste, die ich heute Nacht bemüht habe, irgendwie nicht drin. Aber naja. Läuft hoffentlich nicht nur im März.

      Momentan freue ich mich irgendwie sehr auf den Lego-Film ^^ Der hat so gute Kritiken bekommen, dass man es kaum fassen kann. Das will ich mir persönlich ansehen.

      Und danke für die Begrüßung, so viel hätte ich ja echt nicht erwartet🙂

  4. Auch von mir: Herzlich Willkommen beim Media Monday🙂
    Nee, Horror bei Filmen ertrage ich auch nur noch bedingt. Da war ich früher irgendwie belastbarer. Tja, man wird halt mit dem Alter immer empfindlicher😉 Thriller lesen hingegen, kein Ding – im Gegenteil, lese ich seit ein paar Jahren sogar am liebsten.
    Bei Will Ferrell stimme ich dir absolut zu. Der gehört definitiv in die Reihe nerviger Blödel-Schauspieler.

  5. Willkommen in der lustigen Media-Monday-Familie🙂 Immer schön, wenn jemand neues dabei ist, ich mache auch erst seit einigen Wochen mit und freue mich schon jede Woche darauf!

    Und yay, Stephen King! Ich finde seine Büchr großartig, habe aber bisher leider zu wenige Filmadaptionen davon gesehen. Die erste Staffel von „Under the Dome“ war übrigens ganz in Ordnung, ich hatte ein bisschen mehr erwartet, aber ich habe die Vorlage noch nicht gelesen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s