I’m back!

Es ist offiziell: Meine Examensarbeit ist fertig und abgegeben. Und ich damit wieder zurück zu neuen Schandtaten \o/

Erst letzte Woche hatte ich überlegt, die Arbeit nicht sausen zu lassen und es in einem halben Jahr nochmal zu probieren. Ging leider nicht. Aber bis kurz vor Schluss hat es sehr eng ausgesehen. Die letzten Kapitel etc. hab ich in einer Marathonsitzung von 21 Uhr am Sonntag bis ca. 9 Uhr Montagmorgens fertig gestellt und hatte dann noch Korrekturen etc. zu machen bis 16 Uhr. OHNE PAUSE.
Sowas passiert mir immer wieder. Meine Gefühle dabei sind eine Mischung aus einem in Selbsthass suhlenden „OMG warum bin ich nicht in der Lage mir meine Arbeit richtig einzuteilen“ und einem euphorischen „Das soll mir mal jemand nachmachen. Ich bin ja so Hardcore!“

Ich rechne nicht damit, dass sich das jemals ändert. Aber jetzt habe ich erstmal Pause!! Kein Unischeiß für ein paar Wochen!!! Dafür maximaler Spaß sowohl hier, als auch im echten Leben! YAY!!!

Behauptet bitte hinterher nicht, dass ich euch nicht gewarnt habe. Höhö.

In meiner Arbeit kommt
32 Mal das Wort „Superman“
25 Mal das Wort „Batman“ und
31 Mal die Worte „Wonder Woman“
vor. Ich fand, das solltet ihr wissen 😀

Advertisements

7 Gedanken zu “I’m back!

  1. Klingt nach der Sorte Examensarbeit, die zu lesen aufschlussreich sein könnte!

    Ich gratuliere zum erfolgreichen Überwinden der Prokrastination!

  2. Also mein Mitgefühl hast du. Das geht mir immer genauso. Meine Bachelorarbeit war nach wochen-, ach was: monatelangem Prokrastinieren im wesentlichen ein zweiwöchiger Marathon.
    Und im Masterstudium ist es gerade nur noch härter geworden. Deadline folgt auf Deadline. Und ich bin immer wieder erstaunt, wie gut die geistigen Ergüsse bei Mondlicht, Kerzenschein und Streichhölzern zwischen den Augen dann am Ende noch bewertet werden…
    Mittlerweile glaube ich: Die Profs kontrollieren die Arbeiten auf dieselbe Weise, wie wir sie verfassen: im Zustand völliger Umnachtung.

    Deine Affinität zu Superhelden erinnert mich an eine Hausarbeit, in der ich belegt habe, warum die Machtergreifung des Imperators in Star Wars mit Machiavelli zu legitimieren ist und in Wahrheit die Jedi die Bösen sind. Wurde am Ende übrigens mit 1,0 bewertet. Gleiches wünsche ich Dir auch!
    Und ich finde, jeder sollte im Laufe seines Studiums mal eine Arbeit über sein Lieblingsthema aus der Popkultur verfassen… 😉

  3. Ohne Dich runter holen zu wollen:
    Und? Macht doch jeder so. Ich hab noch nie wen erlebt, der das Ding in Ruhe und rechtzeitig fertig hatte. Ausnahmslos ALLE haben die Nacht vor der Abgabe durchgeschrieben. 🙂

    Trotzdem natürlich: Allerherzlichsten Glückwunsch! Mit allem Recht darfst Du jetzt Party machen. Und welcome back in der Bloggerszene.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s