Media Monday #158

Es ist mal wieder Media Monday (und das ist gut so, denn wie man sieht, komme ich momentan zu nichts anderem…)!

1. Der coolste Westernheld ist und bleibt Clint Eastwood, denn das ist der einzige Westernheld, der mir spontan einfällt, weil ich, glaube ich, überhaupt noch nie einen Western gesehen habe.
Ich habe mal gehört, Clint Eastwood hätte auf die Frage „Mr. Eastwood, warum sind sie eigentlich so verdammt cool?“ folgendermaßen geantwortet: Er grinste, schnipste unter das Päckchen Zigaretten, das er in der Hemdtasche trug, fing die herausfliegende Zigarette mit dem Mund auf, machte noch irgendeinen abgespacten Trick mit seinem Zippo und blies schweigend den Rauch in die Luft. Einzige Antwort, die nötig war.

2. Die Serie Die Simpsons hat in dem Moment stark nachgelassen, als immer mehr neue Charaktere auftauchten, weil das einfach ein Beweis für die Ratlosigkeit der Drehbuchautoren ist. Acht Staffeln lang kam man mit dem ohnehin riesigen Cast der Serie locker aus, aber ab Staffel 9, die ich mir gerade wieder ansehe, platzt fast jede Folge irgendein neuer Charakter rein, der dann meist auch nur eine Folge lang bleibt. Damit verschob sich auch der gesamte Plot der Serie weg von der Kernfamilie und ihren Problemen hin zu irgendwelchen komplett absurden Ideen. Das war am Anfang AUCH noch cool – aber inzwischen haben die Simpsons den Status einer Lieblingsserie bei mir verloren. Mehr als die Hälfte der Staffeln sind inzwischen einfach nur kompletter Müll. Das ist unglaublich schade, weil der Rest dafür so genial ist, aber man hätte die Serie eben beenden sollen, bevor es soweit kam. Jetzt sieht es irgendwie so aus, als würde diese Serie niemals mehr enden.

3. Wenn in Filmen Engel in Erscheinung treten ist das immer ganz interessant zu sehen, vor allem, wenn es nicht so eklig auf der Glaubensschiene läuft. Meist sind Engel entweder hoffnungslos naiv oder total abgefuckt und irgendwie hat beides seinen Reiz. Hätten wir nicht alle gern einen Engel an unserer Seite?

4. Battlefield Earth würde ich mir nicht einmal unter Zwang ansehen, denn ich hab es einmal probiert und musste nach zehn Minuten ausschalten, weil dieser Film einfach so unendlich schlecht ist!!! Aber weil er sich selbst so unglaublich ernst nimmt, kann man nicht mal drüber lachen. Ein riesiger, riesiger grottiger Haufen Scientology-Scheiße!

5. Es gibt heutzutage in Filmen wirklich viel zu wenig Handarbeit! Es gibt Filme, die schon 20 Jahre auf dem Buckel haben, aber im Bereich Spezialeffekte teils besser sind als heutige Filme. Das Credo scheint offensichtlich zu sein: „Warum sollten wir in Film X ein echtes Tier nehmen, wenn wir auch einfach für viel mehr Geld eine schlechte CGI-Animation am Computer zusammen basteln können?“ Und das geht mir unheimlich auf die Nerven!

6. Buch-Verfilmungen und Comic-Adaptionen sind ja groß in Mode, aber wieso kommt eigentlich niemand mal auf die Idee, mal Transmetropolitan zu verfilmen? Ich liebe die Comicserie einfach! Ich glaube, das könnte als Film ein großer Hit werden, sofern man nicht versucht, mit aller Gewalt den FSK zu drücken. Das ginge da gar nicht klar! Ich stelle es mir als eine Mischung aus Fear and Loathing in Las Vegas und Sin City vor. Luc Besson müsste für das Design verantwortlich sein (aber sonst für nix, ich hasse seine Filme). Keine Ahnung, wer Spider Jerusalem spielen könnte, aber da findet sich schon jemand. Das hätte definitiv das Zeug zu einem Kultfilm!

7. Zuletzt gesehen habe ich Titanic und das war jetzt irgendwie peinlich zuzugeben, weil die meisten Leute diesen Film hassen. Ich gehöre nicht dazu. Klar gibt es einige eindeutige Schwächen (es gibt mindestens zwei (wenn auch kleine) Rollen, die so schlecht gespielt sind, dass es mir immer noch unbegreiflich ist, wie diese Leute jemals in einem solchen Blockbuster landen konnten), aber hach, die Kostüme, die Story, die Action, die Dramatik… das ist doch echt nicht schlecht! Es will ja kein Citizen Kane sein.
Ich hatte Lust auf den Film, weil ich mir am 4. Juli Independence Day angesehen habe (weil Tradition) und danach irgendwie mit 90er-Jahre-Kassenknüllern angefixt war. Und ich bin okay damit!

24 Gedanken zu “Media Monday #158

  1. Die Simpsons werden wir wohl nicht mehr los, fürchte ich. Die gehören mittlerweile einfach zur Popkultur, wie Mickey Mouse und Bugs Bunny.

    Volle Zustimmung bei 5. Dieser Übereinsatz von CGI-Kacke geht mir auch tierisch auf den Sack.

    • Ich kucke mir die neuen Folgen ja nicht mehr an, aber ich wüsste wirklich nicht, wie man das noch zu einem richtigen Abschluss bringen soll (ist bei South Park aber dasselbe…).

      • Wird wohl auch kein Ende geben. Wenn überhaupt, wird die Serie einfach aus dem TV verschwinden. Und dann wahrschienlich im Internet weitergeführt.

        South Park ist aber (noch) unterhaltsamer, als die Simpsons.

      • Ja, South Park kuck ich mir auch immer noch an. Auch wenn die im Vergleich zu früher auch wirklich nicht mehr gut sind😦

      • Gucke immer nur zwischendurch mal rein. Die ein oder andere gute Folge gibt es da schon noch, finde ich. Kommt auch immer ein bisschen aufs Thema an.

  2. Pingback: Media Monday 158 | Hemator's Blog

  3. 1. Clint Eastwood mag cooler sein, aber ich finde die Western mit Bud Spencer & Terence genauso großartig. xD

    2. Habe die gleiche Feststellung gemacht. Nebenbei hatte ich auch den Eindruck, dass die neuen Charaktere zwar viel mehr Details und Kleinigkeiten an sich haben, aber sie dadurch von Design her nicht mehr so wirklich mit den ursprünglichen Figuren zusammanpassen. Gleichzeitig mögen die alten Charaktere auf ihre Art minimalistisch gewesen sein, dennoch oder vielleicht auch gerade deswegen wirken sie auf mich viel individueller. Insgesamt istes ähnlich wie bei der neuen Star Wars Trilogie mehr dran, aber weniger drin als bei den Vorgängern.

    4. Also ich finde schlechte Filme sind eben genau deswegen oft so lustig, weil sie sich so völlig ernst nehmen. Schlimmer ist wenn sie einfach nur langweilig sind oder die Leute meinen, weil der Film sich ja nicht ernst nimmt man überhaupt keine Mühe mehr reinstecken muss (Scary Movie Reihe und Co). Battlefield Earth finde ich tatsächlich so schlecht, dass es lustig ist. Wenn die Aliens angeblich das Gold unseres Planeten wollen, aber Orte wie Fort Knox völlig unangetastet geblieben sind oder einer sagt „Feindliche Einheiten nähern sich schnell!“ da aber nur ein Trupp zu sehen ist der ziemlich gemächlich im Schritttempo, dann geht ist es pure Comedy. ^^

    5. Muss an Indiana Jones und der letzte Kreuzzug denken, wo die Action relativ bodenständig und trotzdem mitreißend ist und dann an neuere Filme wo sie oft unnötig ins völlig übertriebene gehen es aber dann im Ansatz nicht die gleiche Wirkung hat, weil es so offensichtlich unecht wirkt. Was Tiere angeht wüsste ich jetzt spontan kein Beispiel außer es geht um welche die Sprechen.

    • Nee, Battlefield Earth war einfach NUR schlecht, an dem konnte ich wirklich nichts lustiges finden. Aber vielleicht muss ich ihn mir nochmal in genügsamer Stimmung ansehen. Damals war ich einfach NUR angewidert davon.

      Die CGI-Tiere sind mir schon so oft aufgefallen. Spontan fällt mir da „The Ring 2“ ein (das war auch glaube ich das erste Mal). Hirsche, die flüchten und einfach animiert sind! Warum?! Warum nicht echte Hirsche!? Aber selbst Samara war da ja CGI…

  4. Mit gut gemachten und passend ins Geschehen eingefügten CGI-Effekten habe ich eigentlich kein großes Problem (wobei diese beiden Bedingungen gerade bei Mittelware aber oft genug nicht erfüllt werden) – dafür stört mich viel stärker, daß heutzutage 99% aller (westlichen) Animationsfilme nicht mehr gezeichnet, sondern computeranimiert sind. So gut dann auch die Story sein mag, diese ewig gleichen CGI-Gesichter der Figuren gehen mir echt auf die Nerven …

    • Ja! Animationsfilme sind ja cool, aber klassischer Zeichentrick ist doch einfach was völlig anderes!

      Es gibt ne neue Sailor-Moon-Serie… da ist ihre Verwandlung auch animiert! Das sieht sooo kacke aus!

      • Noch viel schlimmer finde ich es ja bei Klassikern aus meinen Kindertagen wie „Wickie und die starken Männer“ oder „Die Biene Maja“, die es inzwischen ja auch in computeranimierten Neuauflagen gibt. Rein optisch (inhaltlich kann ich es nicht beurteilen, da ich mich heute doch etwas zu alt für solche Serien fühle ;)) kann ich da wirklich nur sagen: Bääh! Aber wer heute als Kind mit sowas aufwächst, den wird’s vermutlich nicht stören …

  5. Zu 5.: Ich fand das Remake von „Evil Dead“ diesbezüglich ziemlich beeindruckend, das waren richtig gute Effekt, und so gut wie alles handgemacht, mit gar keinem oder zumindest sehr wenig CGI. Es geht also schon, es ist nur etwas schwieriger. Oft funktioniert es ja auch gut, wenn man CGI und praktische Effekte mischt, also das CGI (nur) dort einsetzt, wo es fast nicht anders geht.

    Zu 6.: Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass viele Fans gerne Tim Roth Spider Jerusalem sehen würden..

    • Ich will nicht wissen, wie Evil-Dead-Fans ausgerastet wären, wenn man hier CGI verwendet hätte. Es gibt inzwischen wirklich sehr beeindruckendes CGI (bei Planet der Affen – Prevolution war ich echt hin und weg), aber bei so einen Film muss das echte Handarbeit sein! Das sieht tausendmal realistischer und deshalb auch schlimmer aus!
      Ich mache mir wirklich Sorgen, dass dies eine Kunst ist, die irgendwann verloren gehen wird, weil nur noch Computer eingesetzt werden.

      Tim Roth? Hm, warum nicht? Hab grad das gefunden: http://community.mania.com/ver1.0/Content/images/store/3/1/234d133c-9c2b-4813-a1fb-b61b9e1113b4.Large.jpg Sieht schon gut aus! Ich hab meist nur Probleme, mir Menschen glatzköpfig vorzustellen🙂

  6. zu 5.)
    Ja leider haben manche kein Gefühl dafür wo man gut klassische Tricktechnik nutzen kann und wo Computer-Grafiken besser wirken. Wobei ich schon erstaunt bin wieviel heute an sich im Computer generiert wird.
    Was aber an sich noch etwas schlimmer ist, ist das heute viele Regisseure anscheinend keine Ahnung mehr von einigen wichtigen Regeln für vernünftige Animationen/Visual Effects haben. Seien es übertriebene Lens-Flares oder eben zuviele Details an einer Figur, welche innerhalb einer Sekunde durchs Bild fliegt.

    zu 7.)
    Der Film ist solide und sogar möglicherweise gut, doch wird er mir leider immer als ein bei Frauen „Hysterien auslösender“ „Heartbreaker“, der sich im Grunde einen Scheiß für die Titanic interessiert, in Erinnerung bleiben. Der ganze Film ist durch die Erinnerung an das Verhalten meiner damaliger Klassenkameradinnen leider für immer dazu verdammt maximal als solide zu gelten.

    In der Hinsicht entpreche ich halt gewissermaßen dem Klischee des Typen der über Teenie-Schwarm-Dinger die augenrollt und eine Antipathie entwickelt:/

    • „Seien es übertriebene Lens-Flares oder eben zuviele Details an einer Figur, welche innerhalb einer Sekunde durchs Bild fliegt.“

      Was auch immer das ist😀

      Wegen Titanic: Tröste dich, mir ging es ja mit Leonardo di Caprio ähnlich😉 (siehe letzten MM) Ich fand den Film dennoch super. Und heute kann ich ihn genießen, ohne Leo dabei zu hassen😀

      • „Was auch immer das ist :D“
        *narf* Okay ich verweis einfach fürs erste auf Wikipedia, solltest dich interessieren und nenn als zweites die Roboter in Transformers wo man bei Action Sequenzen kaum mehr erkennt was eigentlich genau geschieht, ‚kay?😉

        „Wegen Titanic: Tröste dich, mir ging es ja mit Leonardo di Caprio ähnlich😉 (siehe letzten MM) Ich fand den Film dennoch super. Und heute kann ich ihn genießen, ohne Leo dabei zu hassen :D“

        Stimmt hattest da ja was in dem letzten MM, voll vergessen, ey😉
        Bei Leo sah es bei mir auch so aus wie bei dir. Bzw. glücklicherweise hat er danach noch viele gute Filme gemacht, die mir geholfen haben ihn als etwas anderes als Teenie-Schwarm zu sehen und somit anzuerkennen das er echt gut ist.

  7. 1. Ein Western sollte man schon gesehen haben, also: Empfehlung sozusagen: Zwei glorreiche Halunken mit … Clint Eastwood. Ich glaub, einer von Tarantinos Lieblingsfilmen.
    3. Alle hysterisieren herum, dass (nach Vampiren) Engel der neue Hype werden. Wie bitte? Wie soll das denn aussehen? Ein abgewrackter (ausgemusterter) Engel, der von einem (naiven) ehemaligen Mitstreiter wieder auf Bahn gebracht werden soll, und nebenbei werden dann noch die Apokalypse und eine (unglückliche) Twilight-Liebe mit einer Irdischen abgewickelt? Wer`s mag …

    • Jaaa, einen Western werde ich mir sicher irgendwann ansehen😉

      Hysterie um Engel? Whut? Davon hab ich ja gar nichts mitbekommen. Worum geht’s genau? Hab ich was verpasst? Das erklärt auch die Frage, die kam für mich irgendwie völlig aus dem Nichts…

  8. Hi🙂 zum Thema Handarbeit kann ich Dir „Blutgletscher“ empfehlen. Der ist zwar aufgrund seines Ösi-Dialektes anfangs anstrengend (ich komme aus NRW), aber die Machart ist unglaublich liebevoll an alte Horrorschinken angelehnt, wie z.B. Das Ding. LG, Micha

    • Dazu muss ich sagen: Ich finde es toll, dass Horrorfilme noch (teils) Handarbeit zeigen, aber an sich mag ich zu sehr Splatter nicht wirklich😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s