Media Monday #174

Es ist mal wieder Media Monday – und trotz des baldigen Feiertages keine einzige Frage zu Halloween?! Ich bin entsetzt und schockiert! Naja, wer ähnlich empfindet, sollte zur Beruhigung schnell bei der großen Halloween-Blogparade mitmachen und sich den unverschämt interessanten Fragen stellen!

1. In jedem Film, der in Berlin spielt, sieht man wunderschöne Altbauwohnungen von Leuten, die total alternativ sind und sich Kräuter auf dem Fensterbrett ziehen, die natürlich nie so aussehen, als würden die davon auch mal was abschneiden, um es in ne Soße oder so reinzutun. Können die nicht mal stattdessen die typische geisteszerstörende Ikea-Tristesse zeigen, die in 80% aller deutschen Haushalte vorherrscht?

2. Edward Norton zählt zu meinen liebsten SchauspielerInnen, spätestens seit seiner Rolle als der namenlose Typ in Fight Club. Was ich hoffentlich nicht weiter ausführen muss.

3. Alles, was mit Helene Fischer und Schlager zu tun hat ist auch wieder so ein Hype, dem ich nichts abgewinnen kann, denn hatten wir nicht erst einen Schlager-Boom? Wann war das, so etwa 1998 mit Guildo Horn? Das ist gerade mal 16 Jahre her! Ich erinnere mich noch daran, als wäre es gestern gewesen! Und ich finde, das reicht erst mal für eine Generation!

4. Hingegen für na was wohl? – Halloween! bin ich Feuer und Flamme, bekomme nicht genug davon und freue mich darum schon wie ein Schnitzel auf Freitag! Wo-hooo!

5. Im direkten Vergleich zu früheren Filmepochen sind die in den letzten Jahren entstandenen Filme zu ernst und dafür mache ich ganz allein Christopher Nolan verantwortlich. Keine Pointe.

6. Das Hörspiel/den Podcast die Känguru-Chroniken kann ich nur jedem empfehlen, der die letzten paar Jahre unter einem Stein gelebt hat, denn jeder andere hat davon wohl schon was gehört, auch ganz ohne dass ich es empfehlen muss. Leider habe ich außer diesem Hörspiel und diversen Drei ??? Folgen seit Jahrzehnten kein Hörspiel gehört, und einen Podcast sogar noch nie.

7. Zuletzt gelesen habe ich ein paar Kurzgeschichten von Stephen King und das war toll wie immer, weil es wunderbar zur Jahreszeit passt und ich außerdem diesen Post so beenden will, wie ich ihn angefangen habe: mit schamloser Eigenwerbung.

7 Gedanken zu “Media Monday #174

  1. Norton ist tatsächlich top. Bei mir war es aber schon American History X, in dem er mich voll überzeugte. Und ich glaube, Zwielicht habe ich auch vor Fight Club noch gesehen, was ja seine erste Rolle war. Und auch da natürlich überragend. Vor allem am Ende.

    Ein schlagerhype alle 1000 Jahre wäre auch genug, wenn du mich fragst.

    Magst du Nolans Filme nicht? Und mal davon abgesehen. Was kommt denn sonst noch so ernstes raus? Mir ist da noch nicht viel begegnet.

  2. Amen zum ersten Punkt! 2. sowieso!
    3. auch, wobei Guildo wenigstens lustig war.
    5. und Zack Snyder ist auch für das Grauen verantwortlich!
    6. [witzig]

    Es gibt nur einen Podcast, den ich ab und zu höre: The Nerdist. Oft sind Leute da, die ich sehr schätze. Und was will man mehr, als ne Stunde denen zuhören?^^

  3. Diese Tristesse herrscht sicherlich nicht nur in deutschen Haushalten😉 Kommst zu uns. Wir waren noch nie bei Ikea einkaufen🙂
    Helene Fischer? Wer ist das?🙂
    Zum Glück ist keine Halloweenfrage dabei😉

  4. Helene Fischer ist auch mir ein Dorn in Aug und Ohren. Woher dieser Hype kommt ist mir unerklärlich, vor allem dass dieser kaum eine Generation auslässt und selbst 20jährige diese „Unmusik“ kennen und summen lässt, bringt mich echt ein wenig aus der Fassung.

  5. Yay, Känguru. Ich war ganz verzückt, als ich festgestellt habe, dass im Zoo in meiner Nähe das Känguru-Gehege neben dem Pinguin-Gehege liegt.😀

    Wenn du gute Hörspiele suchst, die zur Halloween-Thematik passen, empfehle ich die Serie „Gruselkabinett“ von Titania Medien. Es handelt sich dabei um Hörspieladaptionen von bekannten (und auch weniger bekannten) Klassikern der Schauerliteratur, die sehr atmosphärisch und mit tollen Sprechern umgesetzt werden. Gerade ältere Werke werden dabei ein wenig an einen modernen Hörer angepasst und zurechtgestutzt, aber nicht runtergedummt oder ihres Charmes beraubt. Mein Favorit ist die Umsetzung von Stevensons „Der seltsame Fall des Doktor Jekyll und Mister Hyde“ mit Joachim Tennsted (dt. Stimme von John Malkovich) in der Titelrolle.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s