Nochmal: #MeinFeminismus

Es wurde ja schon oft vehement gefordert lieb danach gefragt. Da ich es außerdem gerne auf diese Weise speichern würde: #MeinFeminismus als Tweetsammlung.


 

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

9.

10.

11.

12.

13.

14.

15.

16.

17.

18.

19.

20.

21.

22.

23.

24.

25.

26.

27.

Wenn jemand über einzelne Punkte diskutieren möchte, gerne. Allerdings bitteschön mit Begründung, was seiner/ihrer Meinung nach an dem entsprechenden Punkt kritikwürdig ist. Meldungen von Tussis, die meine Meinung mit Mord gleichsetzen und biologistische *tuuut* *bitte höflich bleiben* sind nicht erwünscht.

Advertisements

Media Monday #175

Es ist mal wieder Media Monday!

1. Horrorctober und Halloween sind vorbei: Meine Horrorfilm-Entdeckung des Jahres ist die schleichende Erkenntnis, Horrorfilme längst nicht mehr so gut zu vertragen wie früher. Meine Mitbewohner, die sind immer in der Stimmung für Horrorfilme – aber mir fehlen dafür zunehmend die Nerven.
Deshalb fällt mir hier nicht so wirklich was ein. Der beste Horrorfilm, den ich dieses Jahr gesehen habe, war definitiv Paranormal Activity, aber damit bin ich ja wieder mal ziemlich spät dran, womit man nicht mehr von einer „Entdeckung“ reden kann…

2. Hingegen The Bay war eine echte Enttäuschung, denn wenn man einen Film in Found Footage dreht und wie eine Doku aufzieht, dann sollte man wenigstens auch Schauspieler engagieren, welche die Stimmung nicht durch ihr Overacting ruinieren. Und das Script, boah… eigentlich war es schon nach zwei Minuten für mich vorbei, als eine Überlebende aufgefordert wird, ihr altes Filmmaterial zu kommentieren. Sie sagt dann sowas wie „Oh Gott, dachte ich wirklich mal, die Klamotten würden mir passen?“, was ja wohl in einer Liste mit „Dingen, die man als Überlebende eines tödlichen Virus, der eine halbe Stadt entvölkert hat, ganz sicher nicht von sich geben würde, wenn man aufgefordert wird, über den tödlichen Virus, der eine halbe Stadt entvölkert hat, zu reden“ ganz oben stehen würde!

3. Im November freue ich mich am meisten auf haufenweise Serien, weil ungefähr achttausend Serien neu gestartet sind oder in die nächste Runde gingen, die ich noch nicht gesehen habe. Da wartet noch so viel auf mich!

4. Alvin und die Chipmunks fand ich früher echt klasse, würde ich mir aber heut nicht mehr ansehen, weil, Hand aufs Herz, die Serie nervt doch total!

5. Es ist mir echt ein Rätsel, wie all die Horrorfilme mit Kindern in der Hauptrolle gefilmt werden konnten, denn schließlich sind die ja zu jung, um das Werk am Ende dann selbst sehen zu können! Das ist ein seeeehr altes Rätsel, auf das mir noch niemand eine richtige Antwort liefern konnte.

6. Jetzt, wo es kälter und ungemütlicher draußen wird, habe ich mir vorgenommen, daheim öfter aufzuräumen, damit ich mich auch gerne in meinem Zimmer aufhalte, und mehr gesunde Sachen zu essen, damit ich mich auch gerne in meinem Körper aufhalte.

7. Zuletzt gesehen habe ich The Babadook und das war ziemlich gruselig, weil dieses Monster, auch wenn es nur aus einem dunklen Schatten und ekelhaften Geräuschen besteht, einfach ziemlich krass furchterregend war. Deshalb würde ich den Film empfehlen, auch wenn ich die psychoanalytische Deutung (es geht um den inneren Konflikt der Hauptperson zwischen ihrer Rolle als Mutter und ihren eigenen sexuellen Bedürfnissen – so habe ich das zumindest interpretiert) irgendwie ein bisschen zu naheliegend fand.

[Halloween-Special] Halloween, die Dunkelheit und das Fangirl in mir

Da überlegt man grade noch so schön, wie lang die Fingernägel noch wachsen können bis Halloween, um sie spitz zu feilen – da ist es auch schon vorbei!

Leider habe ich nicht alles geschafft, was ich mir für die letzten 10 Tage vorgenommen habe. Auch bin ich kaum dazu gekommen, Kommentare zu beantworten, was immer ganz besonders an meinem Gewissen nagt.

Aber das kam nicht völlig aus dem Nichts. Ich sag euch: Wenn ihr mal ne echte Horrorshow erleben wollt, legt euch Depressionen zu! Authentischer kann kein Medium dieses Gefühl absoluter Verzweiflung und geisteszerstörender Agonie vermitteln! Erlebt eine wilde Geisterbahnfahrt im rasanten Wechsel zwischen „Niemand liebt mich“ und „Mein Leben ist ein riesiger Haufen Scheiße“! Toll! Also nicht!

yay

Jedenfalls ist ein akuter depressiver Schub nicht so gut für den Antrieb und verursacht Schreibblockaden. Jetzt ist es aber erstmal wieder vorbei. Halleluja!

Grade geht es mir also wieder normal (das heißt bei mir „ganz okay“), aber viel von dem tollen Scheiß, den ich für diesen schönen Feiertag geplant hatte, ist jetzt leider nicht fertig geworden. Das ist schade. Aber dafür freue ich mich unheimlich darüber, dass so viele an meiner Halloween-Blogparade teilgenommen haben! Ich konnte leider noch nicht alle lesen, werde mich aber noch auf Spurensuche begeben (verlinken, Leute, verlinken!), um das nachzuholen. Besonders lustig finde ich die vielen Ausflüchte bei Frage 10 😀 Tatsächlich habe ich bisher nur einen gelesen, der auf die Frage, ob er seine Seele verkaufen würde, mit „Ja“ geantwortet hat. Kähähä. Es ist doch immer schön, wenn bei einer Umfrage genau das herauskommt, was man erwartet hat!

Jedenfalls endet hiermit mein Halloween-Special offiziell. Einiges von dem, was ich nicht mehr geschafft habe, beispielsweise mein Kostüm-DIY, hebe ich mir dann halt für nächstes Jahr auf.

So ganz ohne Input möchte ich diesen letzten Halloween-Beitrag aber nicht beenden. Eigentlich wollte ich das schon im Laufe der letzten Woche posten, aber ich habe mich ganz im Ernst einfach nicht getraut. Doch da es einfach passt und weil es gerüchteweise tatsächlich ein paar Leute geben soll, die sich für das interessieren, was ich so fernab meines Blogs schreibe, möchte ich euch hiermit auf meine „Nightmare before Christmas“-Fanfiction aufmerksam machen, die ich just begonnen habe bei Fanfiktion.de zu posten.

Tja, was ist „Nightmare before Christmas“? Viele würden vermutlich die Frage schon als Beleidigung auffassen, weil das eine krasse Bildungslücke ist, da ich mir den Film aber selbst erst letztes Weihnachten angesehen habe (nachdem sich meine Mutter zwanzig Jahre zuvor geweigert hat, mit mir ins Kino zu gehen…), habe ich da überhaupt keinen Grund, arrogant zu sein. Jedenfalls sollte sich jeder diesen Film ansehen, falls er ihn noch nicht kennt, ob ihr meine Fanfiction lesen wollt oder nicht.

Diese stellt ein Prequel zum Film da. Ich widme mich der Frage, wer (und was) Jack gewesen ist, bevor er zum Kürbiskönig wurde, und wie es letztendlich dazu kommt. Weil das so Dinge sind, mit denen man sich in Fanfictions beschäftigt. Das sage ich nur, weil es viele, viele Menschen gibt, sogar hier in diesem Internet, die von so einer Erscheinung noch nie was gehört haben ^^

Naja, wenn ihr reinlesen wollt, stehen euch für Feedback hier die Kommentare offen 🙂

Was bleibt zum Ende noch zu sagen? Ich hatte jedenfalls trotz allem ein schönes Halloween und weiß jetzt, dass ich 1. Kontaktlinsen vertrage und 2. rote Kontaktlinsen bei mir superhammergeil aussehen. Allein dafür hat es sich sowas von gelohnt! Schade nur, dass ich lustige Accessoires wie diese nicht viel öfter tragen kann. Wobei, eignet sich das nicht als festliches Detail für Weihnachten?

Nachträglich euch allen Happy Halloween!

Meine Halloween-Specials:
Die große Halloween-Blogparade
Meine fünf schlimmsten Horrorfilme
Spielereview: Betrayal at House on the Hill
Stephen Kings fünf beste Kurzgeschichten
Die fünf besten Halloween-Serienspecials
Minimalistische Partytipps