This argument is valid III

Die Mitbewohner spielen Computer und sind süß besoffen.

Mitbewohner David: „Robiiin, was machst du noch?“

Ich: „Ich wollte grad Zigaretten holen gehen.“

Mitbewohner David: „Gehst du uns ein Sixpack Bier kaufen?“

Ich: „Nee, ich wollt nur um die Ecke zur Kneipe.“

Mitbewohner David: „Aber… die Tankstelle ist doch genauso weit.“

Ich: „Das stimmt nicht, die ist viel weiter.“

Mitbewohner David: „Aber… Bier und… vielleicht Eis?“

Ich: „Boah, Leute…!“

Mitbewohner David: „Wenn… wenn du bis zur Tankstelle gehst, dann kriegste auch deine Schritte für heute voll.“
(Anmerkung: Ich zähle meine Schritte nicht.)

Ich: „Tze, nee, dafür reicht’s lange nicht!“

Mitbewohner David: „Aber, wenn das ja nicht so weit ist, dann… dann kannst du ja auch einfach hingehen und Bier kaufen.“

Ich: „…“

Mitbewohner David: „…“

Ich: „Boah, das war astrein argumentiert, du Arschloch!“

Mitbewohner David: „Hihihi.“

Ich: „Das war jetzt aber ungeplant, oder?“

Mitbewohner David: „…ja.“

———————————————

This argument is valid
This argument is valid II

Advertisements

In eigener Sache: Blogneuerungen

Liebe Leute, dem ein oder anderen wird möglicherweise schon aufgefallen sein, dass hier momentan mal wieder sehr wenig passiert. Dabei mangelt es mir wirklich nicht an Themen. Mein Entwurf-Ordner quillt über (aktueller Stand: 105 Entwürfe!), aber irgendwie komme ich einfach momentan zu nix. Dabei wartet noch mein USA-Bericht auf seine Vollendung und von meiner chaotischen Rückreise aus Spanien vor ein paar Wochen wollte ich auch noch erzählen (nur Twitter-Follower wissen warum – seid gespannt!). Auch ein paar Blogstöckchen liegen mal wieder rum, was echt kein Zustand ist. Liebe Nominatoren: Ich habe sie gesehen und möchte sie auch noch beantworten! Nur dauert es vielleicht noch ein bisschen.

Ich habe diesen Blog ursprünglich gestartet, weil mir mein alter Blog thematisch zu eingeschränkt war. Ich wollte einen Blog, in dem ich einfach alles packen kann, was mich irgendwie interessiert. Dementsprechend war es mir auch immer wichtig, eine gewisse Balance zu wahren.
Diese Balance ist leider ein wenig verloren gegangen. Denn wenn ich mir meine letzten paar Beiträge so ankucke, lautet mein Urteil: Viel zu wenig Quatsch!
Das klingt dämlich und ist es auch. Aber wichtig ist es mir dennoch. Und so stelle ich nun mal fest, dass sich in letzter Zeit die Beiträge häuften, die ich für halbwegs intelligent halte – und dabei der Spaß auf der Strecke geblieben ist!
Das ist übrigens auch der Grund, weshalb ich wieder aufgehört habe, beim Media Monday mitzumachen. Zu dieser Zeit hatte ich ebenfalls sehr wenig Energie zum Bloggen (das scheint wirklich ein regelmäßig wiederkehrendes Phänomen zu sein), so dass die Media-Monday-Beiträge diesen Blog zeitweise dominierten. Und das mochte ich nicht, obwohl der Media Monday cool ist, auch wenn ich das Gefühl hatte, dass sich meine Antworten mit der Zeit wiederholten (was nur beweist, dass ich wesentlich mehr fernsehen sollte!).

Mir ist bewusst, dass mich dieser Themenmischmasch einige Leser kostet, denn wer abonniert schon einen Blog, wenn ihm nur 10% der Themen gefallen? Mir ist in der Vergangenheit tatsächlich oft aufgefallen, dass ich nach einer Phase mit einem gewissen Themenschwerpunkt einige Leser dazu gewonnen habe, die ich danach zumindest teilweise genauso schnell wieder verlor. Das ist schade, aber die Alternative wäre, zehn unterschiedliche Blogs mit zehn verschiedenen Schwerpunkten zu unterhalten.
Das kann ja wohl nicht die Lösung sein. Deshalb verlasse ich mich einfach drauf, dass meine treuen Leser schon selber wissen, welche Artikel sie sich reinziehen und welche nicht, weil sie das Thema nicht interessiert, ohne gleich den ganzen Blog aufzugeben 🙂

Wie löse ich das Problem nun, sprich, wie überbrücke ich diese maue Zeiten, in denen ich blogtechnisch nichts auf die Reihe kriege?

Begrüßt mit mir zusammen die neue Montagskolumne – eine Idee, auf die sicher vor mir noch nie jemand gekommen ist! BESTIMMT!!

Ab nächste Woche gibt es nun jeden Montag ein festes Thema, zu dem ich bloggen werde. Ob ich das schaffe? Wer weiß! Aber der Plan sieht folgendermaßen aus:

Am 1. Montag des Monats gibt es fortan ein Mixtape. Das wollte ich schon ewig mal machen, um den Umstand zu feiern, dass ich inzwischen tatsächlich schon mehrmals erfolgreich als DJ arbeiten durfte. Ja, wirklich wahr. Ich habe mich mit meinem läppischen Laptop irgendwo hingestellt, Musik über ein kostenloses DJ-Programm abgespielt und dabei getanzt und für lau gesoffen. Und dafür bekam ich wirklich und wahrhaftig GELD. Bester. Job. Ever.
Mein Repertoire ist nicht groß genug, um diese Kategorie ewig füllen zu können und ich habe auch nicht die Expertise oder auch nur das Fachvokabular, um darüber so elaboriert labern zu können wie einige meiner Lieblingsblogger, aber für eine Weile sollte es reichen! Seid gespannt 🙂

Am 2. Montag des Monats erscheint die Montagsliste. Das wird thematisch nicht so festgelegt sein und einfach kurze (oder auch lange) Listen von Dingen beinhalten, die ich aus irgendeinem Grund für interessant halte. Dazu habe ich auf jeden Fall genug Ideen und ab dann auch endlich einen Platz, wo ich sie hinpacken kann!

Der 3. Montag des Monats ist nun für eine Kategorie reserviert, die ich ganz prägnant betitle als Antifeministische Scheiße des Monats. DAS kann ich nicht groß vorbereiten, da es ja halbwegs aktuell sein soll, aber ich bin sicher: Ich werde massig Material finden, um diese Kolumne zu füllen! Ich rechne hier mit lustigen, aber auch verstörenden Einblicken in die Gedankenwelt von Menschen, die einfach völlig durch sind. An sich sollte man diesen Leuten ja keine Plattform bieten, aber „Don’t feed the trolls“ funktioniert ja auch nicht, also kann man immer noch mit den Fingern darauf zeigen und lachen!

Und der 4. Montag im Monat ist fortan belegt mit etwas, was ich schon begonnen, aber nie zu Ende gebracht habe: für Rezensionen sämtlicher Werke von Stephen King. Und ja, ich weiß, was ihr jetzt denkt: Euch interessiert das einen Scheiß. Das habe ich schon an dem spärlichen Feedback bei den alten Beiträgen zu dem Thema gemerkt. Aber diese Kategorie soll mich ein bisschen daran erinnern, dass dieser Blog hier immer noch MEIN Hobby ist – und ich auch Sachen schreiben kann, bei denen ich nicht mit krassen Applaus oder auch nur Kritik rechnen darf, wenn sie mich halt interessieren. Und ICH finde eine riesige Bibliothek an Rezensionen zu ALLEN King-Büchern nun mal ziemlich cool, zumal es mich dazu zwingen wird, mir ganz opferbereit die paar Bücher von ihm einzuverleiben, die ich noch nicht gelesen habe.
Damit habe ich auf jeden Fall Stoff für mehrere Jahre. Danke, Steve 🙂

Natürlich werde ich auch weiterhin über allen möglichen anderen Scheiß schreiben, aber diese Termine stehen. Ab nächster Woche geht’s los!