Diese niedlichen Erstis

Ersti-Kneipentour, Die:
[1] Jährlich zu Semesteranfang wiederkehrendes Event organisiert von den unterschiedlichen Fachschaften der ortsansässigen Hochschulen für die neuen Erstsemester-Studenten mit dem hehren Ziel, diese mit ihren neuen Kommilitonen und dem urbanen Nachtleben des Studienortes bekannt zu machen.
[2] Euphemismus für mehrere Wochen Hölle, während denen sich freundliche, hart arbeitende Kellnerinnen herum schlagen müssen mit überfüllten Kneipen, inkompetenten Organisatoren und frechen Rotzgören, die in einer besseren Welt als dieser niemals ihr Abi bekommen hätten.


 


 

2013:

Typ: “Da hinten das ist unser Tutor.”
Ich: “Ah, okay.”
Typ: “Wissen Sie, was das heißt?”
Ich: “Hä?”
Typ: “Also, Sie studieren auch, oder? Dann können Sie mit den Begriffen was anfangen?”
WATT???
Ich: “Äh… JA. Und Kommilitonen siezt man nicht, die 50er sind vorbei!”

 


 

Ich: “Kriegt ihr” – drei Erstis – “noch was?”
ErstiTyp: “Ja, mir noch nen Rotwein.”
ErstiTussi1: “Ich nehm nen Weißwein!”
Ich: “Sekunde. Welchen Rotwein, Bordeaux oder Merlot?”
ErstiTyp: “Äääh, den trockenen.”
Ich: “Die sind beide trocken.”
ErstiTyp: “Äh….”
ErstiTussi1: “Ich nehm den Weißwein!”
Ich: “Einen Moment, bitte.”
ErstiTussi1: “Und ein Bier!”
Ich: “Äh, welchen Weißwein, lieblich oder trocken?”
ErstiTussi1: “Oh!”
ErstiTyp: “Den Merlot!”
Ich: “Okay *notier*”
ErstiTussi1: “Den lieblichen!”
ErstiTyp: “Für mich auch noch ein großes Bier!”
Ich: “Moment, Moment…”
ErstiTussi2: “Ich krieg auch ein Bier, aber klein!”
Ich: “Moment!”
ErstiTussi1: “Nee, ich hab dir doch grad eins mitbestellt!”
ErstiTyp: “Nee, für mich doch lieber auch klein! Oder groß?”
ErstiTussi1: “Jedenfalls ein Weißwein und ein Bier!”
Ich: “So, jetzt bitte mal einer nach dem anderen! Also, für dich…?”
ErstiTyp: “Den Merlot und ein Bier.”
Ich: “Das Bier jetzt groß oder klein?”
ErstiTussi1: “Also mir ein…”
Ich: “Pscht!”
ErstiTyp: “Äh…”
ErstiTussi1: “Für mich…”
Ich: “Pscht!”
ErstiTyp: “Klein!”
Ich: “Okay, JETZT du?”
ErstiTussi1: “Den lieblichen Weißwein und ein kleines Bier!”
Ich: “Okay…”
ErstiTussi2: “Mir ein kleines Bier!”
Ich: “Ähm, war das jetzt das, was sie dir mitbestellt hat?”
ErstiTussi2: “Äh…”
ErstiTussi1: “Ich wollte…”
Ich: “PSCHT!!!”
Und beim Bezahlen lief es genauso ab.


Ich, strahlend mit einem Tablett Frei-Shots ankommend: “Die gehen aufs Haus, herzlich Willkommen in…”
Typ *grapscht nach einem Shot*
Ich: “Äh, Gemach, lass mich doch mal abstellen.”
Typ1 *zieht die Hand zurück*
Typ2 *schnappt sich blitzschnell einen Shot, kippt ihn dabei halb um*
Ich (mit zusammenfallendem Enthusiasmus): “Ähm, das gilt auch für dich.”
Typ2: “Nee, für mich gilt das nicht!” *debiles Gelächter*


Typ: “Bei euch bezahlen die Tutoren nix, gell?”
Ich: “Ja.”
Typ: “Oh, okay, dann ZWEI Bier für mich!”


2014

Ich: “Was darf es für euch sein?”
ErstiTussi: “Also mir nur ein Wasser, aber mit Strohhalm, damit es so aussieht als hätte ich einen Cock-tääähl.”
Ich: *um Fassung ring*


Eine Gruppe mit 30 Erstis schlägt auf. Ich fange an einem Kopfende an und arbeite mich quälend langsam zum anderen vor.
Dort angekommen:
Ich: “Was kann ich euch bringen?”
Erstityp: “Äh…!” *karte in zeitlupe aufnehm*
Ich: *wart*
Erstityp: “Äh…!” *in karte starr*
Ich: *wart*
Erstityp: “Äh…!” *noch ein bisschen weiter starr*
Ich: “Okay, für euch?!”
Restliche Leute: *bestell* *bestell* *bestell*
Ich: “So, und für dich?”
Erstityp: “Äh… ein Kölsch! Aber klein!!”
Ich: “Alles klar…” *knirsch*
Erstityp: *erhebt den zeigefinger* “Aber bloß nicht abgestanden! Gestern waren wir in einer Kneipe, da war das Kölsch doch tatsächlich abgestanden!”
Ich: “Oh nein, keine Sorge. Gott bewahre, dass bei dreißig Getränken, die ich gleichzeitig machen muss, das Kölsch abgestanden wäre.”
Erstityp: “Ja, ganz genau.”
Ich: Kill… me…!


Ich: “Was darf’s für euch sein?”
Erstitussi: “Ein Cola-Asbach.”
Ich (beim Schreiben murmelnd): “Ein Asbach-Cola…”
Erstitussi (gereizt): “Nein, ein Cola-Asbach!”
Ich: *nur dumm kuck*

Kurz darauf, ich bringe die Getränke:
Ich: “…und hier war das Asbach-Cola…”
Erstitussi: “COLA – ASBACH!!!”
Ich: O.O
Alle Umsitzenden: O.O
Erstitussi: “Sorry. Aber so heißt das bei uns.”
Ich: “Ah. Ja.” *headshot*


Erstitussi: “Ne Weißweinschorle, bitte.”
Ich: “Lieblich?”
Erstitussi: “Oh! Was gibt’s denn noch?”
Ich: “…”


Ich: „Hey, soll ich bei euch schon mal abkassieren? Ihr müsst ja laut Plan gleich weiter…“
Tutor: „Pfft, das ist mir doch egal.“
Ich: o.O


2015

Gruppe von 30 Leuten schlägt auf und verteilt sich sofort über die gesamte Kneipe.
Ich: „Äh, sorry, Fachschaft VWL? Für euch haben wir hier die Tische reserviert.“
Erstitussi: „Aha.“ *bleibt sitzen*
Ich: „Ähm, sorry, würdet ihr euch dann vielleicht dort hin setzen?“
Erstitussi: „Och, warum denn?“
Ich: „Äääääh… DORT haben wir für euch reserviert. Überhaupt… ist es einfacher für uns, wenn eure Gruppe zusammen sitzt…“
Erstitussi: „Hier finden wir es aber schöner!“
Ich: „Ääääh… sorry, das ist mir eigentlich egal, DORT HINTEN IST FÜR EURE GRUPPE RESERVIERT…“
Erstitussi: Bleibt sitzen. Zusammen mit ihren dämlichen Freundinnen.
Ich: Abgang. Fassungslos.


Neue Gruppe will bestellen.
Ich (zu Erstitussi): „Verzeihung, dieses Glas Wein, das du von draußen mitgebracht hast, müsstest du bitte wegstellen.“
Erstitussi (mit lässig-gebieterischer Handbewegung): „Ach ja, das dürfen Sie abräumen.“
Ihre Nebenfrau erstarrt. Der Rest des Tisches erstarrt. Nach einer kurzen peinlichen Pause erstarrt auch die Tussi.
Ich: „Oh, darf ich das. Wie gütig.“


Erstitussi (an der Theke): „Sorryyy, kann man sich Musik wünschen?“
Ich: „Hm, was denn?“
Erstitussi: „Hiphop!“
Ich: „Nee, das haben wir nicht. Sorry.“
Erstitussi: „Nur mal kurz! Das hier ist so schrecklich!“
Ich: „Wie gesagt, wir haben kein Hiphop. Wir sind eine Rockkneipe.“
Erstitussi: „Boah, OKAY…“

Sie stöckelt zurück zum Tisch. Ich höre:
Erstityp: „Und?“
Erstitussi: „Will die nicht spielen. TOTALE IGNORANZ!!!“
Ich: *mich selbst am Hemdkragen zurück halt*


Tutor kommt zur Theke: „Entschuldigung, kriegen wir noch Freischnäpse? Es sind ein paar noch nachgekommen.“
Ich: „Sorry, aber meinst du nicht, das reicht jetzt? Ihr seid jetzt schon bei 39 Schnäpsen!“
Tutor: „Ja, wir sind ja auch so viele Leute!“
Ich: „Komischerweise seid ihr aber laut Bestellungen nur…“ Ich schaue nach. „ZWÖLF. ZWÖLF Leute.“
Tutor: „Ja gut, dann halt nicht. Merken wir uns für nächstes Jahr!“
Ich: „…“



Sind sie nicht niedlich?

Nein, sie sind nicht niedlich.

Advertisements

12 Gedanken zu “Diese niedlichen Erstis

  1. Freigetränke für Tutoren? Wir haben damals echt was falsch gemacht .. war aber auch noch das letzte Jahrtausend ..

  2. Ich find’s ja gewöhnungsbedürftig, mit „mir“ zu bestellen. Aber das mag regional bedingt sein. Als ich in den Pott zog und die Leute mir Dinge mitteilten wie „ich rauch mir jetzt eine“ oder „ich trink mir noch einen“, fand ich das auch erst befremdlich. Finde ich immer noch.
    Und sonst – die Dummen werden nicht alle. Und Alkohol macht’s nicht besser 😀

  3. Ich war auch dieses mal wieder Tutor und ich muss sagen bei uns war das weit weniger schlimm. Andere Uni anderer Studiengang (manche übertreiben es sicher auch hier). Vielleicht waren wir auch eine Ausnahme, zumindest hat der eine Kellner gemeint wir wären die angenehmste Gruppe am ganzen Abend gewesen. Zuviel getrunken wurde bei uns auch aber im großen und ganzen lief das doch halbwegs im Rahmen ab.

  4. Auch schön: Frischlinge in der Bahn / Tram – merkt man sofort 😀
    Ein mildes, mitleidiges Lächeln .. die werden auch noch lebenszynisch 😉

    cu, w0lf.

  5. Ich hab die ausstudierten Varianten von denen an der Backe.
    Grau-en-haft.

    Aber Gott wünschte ich mir in manchen Situationen so schlagfertig sein zu dürfen wie du 😀
    Wenn die Gäste oft nur das selbe Niveau mitbringen würden, wie man es von uns Kellnern/Barkeepern erwartet :/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s